24 Mai

66 Tipps für den Erfolg deiner Website

Es gibt gute und es gibt schlechte Websites. Wenn Du gerade dabei bist, deine eigene Seite zu erstellen und diese auch zu vermarkten, dann möchtest Du doch auf jeden Fall, dass deine Website best möglich wird. Damit Du deine Website zum Erfolg führen kannst sind hier nun mal 66 Kurztipps um Deine Website nach vorne zu bringen.

Bedenke dabei dass diese Tipps für den Erfolg deiner Webseite nur ein kleiner Teil davon sind, was man so machen sollte und keineswegs vollständig ist. Vielmehr ist diese Liste eine kleine stütze zu beginn:

  1. Definiere die Ziele Deiner Webseite so genau wie möglich (Besucher, Views, Kommentare, Leads, Sales etc.).
  2.  Identifiziere die Zielgruppe, welche Du ansprechen möchtest (Alter, Geschlecht, Wissenstand, Interessen etc).
  3. Analysiere Deine Wettbewerber – achte hier besonders darauf, welche Stärken und Schwächen sie haben.
  4. Bleibe immer neugierig und informiert über deinen Themenbereich.
  5. Denke Dir eine Domain aus, die leicht zu merken ist. Heutzutage ist es nicht mehr wichtig, eine kurze Domain zu haben, sondern eine Domain, die leicht zu merken ist und einen hohen Wiedererkennungswert hat.
  6. Analysiere, wer Deine Website besucht und was die Leute dort tun. Hierfür eignen sich verschiedene Tools die Du online finden kannst.
  7. Verwende WordPress, auch für kleine Websites – WordPress ist für Google optimiert und Du kannst deine eigenen Designs erstellen.
  8. Homepage-Tools sind für kleine Seiten in Ordnung, aber sie sind nicht sehr individuell und haben oft Schwierigkeiten im Google Pange-Ranking.
  9. Eine ansprechende Landingpage ist eine sehr gute Möglichkeit, um Dein Unternehmen zu beschreiben.
  10. Fasse dich auf deiner Landingpage kurz, aber stelle alle wichtigen Informationen anschaulich.
  11. Füge auffällige Inhalte hinzu und platzieren sie so, dass der Leser sie direkt sehen kann.
  12. Ein ansprechendes Webdesign ist ein Muss.
  13. Überprüfe das Layout Deiner Website unbedingt von einem Smartphone, Tablett und von einem PC aus. Auch ist es sehr nützlich verschiedene Browser zu testen. Nichts ist schlimmer als eine Website die für den Kunden nicht zugänglich ist, weil er einen anderen Browser als Du benutzt!!
  14. Halte das Design deiner Website einfach und schlicht, überlaste die Seite nicht mit unnötigen Elemente.
  15. Bereite wertvolle Inhalte mit Mehrwert vor und überarbeite diese bevor du sie auf deine Website hochlädst.
  16. Wichtig hierbei: Verwende eigene Inhalte und keine kopierten Texte!!
  17. Achte auf eine klare Struktur, sowohl für deine Texte als auch für die Seite an sich.
  18. Verwende Kopf- oder Seitenmenüleisten, um die Informationen anschaulich zu organisieren.
  19. Verwende wenn möglich keine Frames. Suchmaschinen wie Google übergehen diese gerne und machen Deine Seite somit nicht optimal auffindbar.
  20. Denke aus der Sicht des Besuchers, nicht aus deiner eigenen Sicht.
  21. Wenn Dein Unternehmen international ist, ist es viel besser, eine von Menschen gemachte Übersetzung zu erstellen, als sich eines automatisierten Tools zu bemächtigen.
  22. Es gibt kaum schlimmeres für deine Website wenn die Übersetzung nicht verständlich oder sogar falsch und anstößig ist!!!
  23. Anstatt eine reine Übersetzung anzufertigen, beschäftige Dich lieber mit dem Thema Content-Lokalisierung. Dieses Vorgehen passt den Inhalt deiner Seite auch an die jeweiligen internationalen Begebenheiten und Sitten an.
  24. Hierzu gehört nicht nur der Text, sondern gegebenfalls auch das Design der Seite und die Verwendung von Materialien.
  25. Überschriften werden nur dann gelesen, wenn sie eine sinnvolle Bedeutung haben. Nutze Phrasen, welche die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich ziehen und ihn neugierig machen.
  26. Hervorgehobene Schlüsselwörter im Fließtext werden besser gelesen und geben die wichtigsten Informationen wieder.
  27. Aufzählungszeichen werden eher gelesen als fortlaufender Text gelesen. Versuche Fließtext an wichtigen Stellen in Aufzählungen umzuwandeln.
  28. Aussagekräftige Bilder und Infografiken werden ebenfalls „gelesen“ und ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich als Fließtext.
  29. Ein statischer, einfarbiger Hintergrund kann nützlich sein und lenkt den Leser nicht ab. Wenn Du aber Bildern im Hintergrund verwenden möchtest solltest du diese nicht statisch anlegen. Dies hat ein hohes Ablenkungspotenzial.
  30. Denke auch an die rechtlichen Aspekte Deiner eigenen Homepage!! Informiere Dich ob du Bilder und anderes so benutzen darfst, wie Du es geplant hast.
  31. Wenn Du viele Informationen, Texte oder Bilder hast, organisiere sie mit Hilfe von Tabellen oder einem übersichtlichen Raster.
  32. Verlinke Deine Website mit sozialen Medien.
  33. Gebe Deine aktuelle Kontaktinformationen an, möglichst auch außerhalb des Impressums und für den Besucher einfach zugänglich.
  34. Lange Seiten sind langweilig (und werden daher ziemlich schnell wieder verlassen). Wenn Du viele Informationen weiterzugeben hast, verwenden stattdessen ein Video zu diesem Thema.
  35. Besucher lieben kurze Seiten und können von Seite zu Seite wechseln. Füge „Weiter“-Buttons hinzu, um einige Seiten aufzuteilen, wenn Du keine andere Möglichkeit hast.
  36. Stelle Dich und Dein Team vor. Bilder von Dir und Deinem Team sind besser als lizenzfreie Stockbilder! Sie strahlen mehr Freundlichkeit aus und erleichtern den Zugang zum Kunden.
  37. Dies führt uns zum nächsten Punkt: Auch wenn Deine Website professionell sein soll, bedeutet das nicht, dass sie kalt und vom Besucher entfernt sein sollte. Nehme schon mit deiner Seite Kontakt zu deinen Kunden auf! Achte auf einen professionellen, aber freundlichen Auftritt.
  38. Ein News-Bereich informiert die Besucher darüber, welche Informationen aktuell sind.
  39. Wenn Du Artikel online verkaufst, zeigen nicht alle Artikel alles auf der gleichen Seite. Teile Deine Produkte in Kategorien ein und lege für jede Kategorie auf eine separate Seite.
  40. Lege immer einen Feedback- oder Kommentarbereich an. Dies zeigt das Du offen für deine Kunden bist.
  41. Frage auch Freunde und Kollegen, was sie denken und ob sie noch Ideen haben, was deine Website braucht. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
  42. Verlinke auch Deine Firmen-Website mit interessanten Dingen aus der dem selben Themenbereich und verwandten Websites. Dies führt zu einem besseren Ranking in Suchmaschinen.
  43. Verwende keine blinkenden Gifs!!!! Nie. Lass die Finger davon.
  44. Halte Deine Website so „leicht“ wie möglich, damit sie schnell aufgebaut und geladen werden kann, auch auf älteren Computer und mobilen Geräten.
  45. Verwende nicht zu viele Farben, eine gute Kombination von drei oder maximal vier Farben wird als ausgewogen und schön empfunden.
  46. Achte aber darauf dass Du die gleiche Farbkombination auf jeder Seite verwendest.
  47. Verwende Google Analytics oder eine andere statistische Quelle um die Besucherdaten deiner Website auszuwerten.
  48. Wenn Deine Website mit einer Datenbank verknüpft ist, prüfe diese immer auf Fehler oder Bugs.
  49. Optimieren Deine Website für Suchmaschinen. Dies ist vielleicht der wichtigste Tipp, damit Deine Seite auch gefunden werden kann!
  50. Finde die richtigen Keywords und verwende sie, um dann Deine Landingpage zu optimieren.
  51. Zitiere (und verlinke auf) renommierte Websites Deiner Branche und wenn möglich, lasse sie dasselbe mit Deiner Website machen.
  52. Wenn Deine Website über ein E-Mail-Erfassungstool verfügt, geben Sie den Besuchern etwas Interessantes als Ansporn, um ihre E-Mail-Adressen einzugeben. Dies kann ein kostenloses Ebook, ein interessantes Video oder anderer Content sein. Mache Deine Besucher neugierig!
  53. Wenn Dein Unternehmen seinen Sitz in der EU hat, informiere Dich über die Richtlinien der neuen Datenschutzverordnung (DSGVO).
  54. Ein Online-Chattool ist immer gut für Besucher, aber für diese musst Du unbedingt sicherstellen, dass Du in der Zeit verfügbar sind die Du hier angibst.
  55. Füge nicht zu viele Werbeanzeigen zu deiner Website hinzu, sie können lästig werden und verleiten den Besucher die Seite zu verlassen.
  56. Es wird einen Moment geben, in dem der Besucher Deine Website verlassen möchte. Biete deshalb gute Links an, auf die der Besucher klicken kann, diese natürlich bezogen auf Dein Unternehmen.
  57. Halte Deine Website für Besucher einfach und komfortabel.
  58. Verwende keine Hintergrundgeräusche oder automatisch abspielbare Videos mit Ton, dies kann für einige Besucher lästig sein und dazu führen, dass sie Deine Website sofort verlassen.
  59. Die Erstellung Deiner Website ist kein einmaliger Job. Du musst immer wieder neue Inhalte hinzufügen oder die Informationen auf den neuesten Stand bringen.
  60. Wenn Du Deine Website fertig stellst, kannst Du dich nicht nur zurücklehnen, entspannen und darauf warten, dass die Besucher regnen. Du musst jetzt anfangen Deine Website zu bewerben!
  61. Verwende Deine Website als Teil Deines Firmenimages. Passe es an Deine Visitenkarten und Dokumente an. Coporate Design ist das A und O!
  62. Wann immer Du etwas auf Deiner Website korrigieren musst, lasse es Deine Besucher wissen.
  63. Verwende eine „In Arbeit“ Notiz und teilen Deinen Besuchern nach Möglichkeit mit, wann die Website wieder in vollen Umfang möglich ist.
  64. Verwende Error-404 Seiten, um die Besucher auf Deiner Website zu behalten.
  65. Verwende auch Freigabelinks/Buttons für Soziale Netzwerke. So können die Besucher der Website diese auch mit Freunden und Bekannten teilen, falls sie etwas interessantes finden.
  66. Füge eine Sitemap hinzu. Dies ist sowohl für Besucher als auch für Suchmaschinen-Crawler das Beste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.