04 Sep

Aexea arbeitet an WDF*IDF Studie

Gestern Abend hatte ich mal wieder einen ausgiebigen Google+ Hangout mit Saim Alkan aus Stuttgart, dem Geschäftsführer von Aexea. Aexea ist eine super Text-Agentur, wenn es um Erstellung von Texten mit Qualität für Webseiten und Intranet-Seiten geht. Saim schreibt unter anderem auch in seinem Blog Text-Gold und wir kennen uns von einigen Projekten. Er ist aus meiner Sicht „Mr. Automatisierte Texte“ und einer der Leute die ich aufsuche, wenn ich gute Texte brauche.

WDF IDF Studie in Arbeit bei Aexea

Wir hatten unter anderem auch das Thema der WDF*IDF Optimierung. Wie viele wissen, spaltet gerade dieses Thema die SEO-Szene in zwei Lager: Die einen, die meinen, dass es nichts bringt und in die SEOs, die auf die WDF*IDF-Optimierung schwören. Hier liegt das Kernproblem, die meisten verstehen die WDF*IDF Formel und die 4 Tools da draußen als Freibrief zum Spammen, weil sie denken, dass sie schlechten Content nach vorne bringen könnten, solange die Kurven der WDF*IDF Tools schön ausschauen. Doch durch reine Balkenmanipultion ranken die Seiten nicht wirklich besser. Die Frage ist zum einen welches der WDF*IDF Tools die Formel genauer interpretiert und umsetzt, zum anderen wer in der Lage ist, daraus wirklich guten Content für die Zielgruppe zu erstellen.

Ich für meinen Teil nutze gerne die WDF*IDF Optimierung. Zum einen, um die Texte immer kontinuierlich zu Optimieren und zum zweiten, um die Fokussierung des Dokumentes im Auge zu behalten. Manchmal nutze ich es einfach auch nur, um neue Keywords für den Text zu finden. Es funktioniert nach meiner Erfahrung recht gut, solange man mit wirklich guten Textern zusammen arbeitet, um somit Texte zu erstellen, die einen Mehrwert und Qualität für den Leser bieten. Wichtig ist, dass man die WDF*IDF Tools als Hilfe zur Optimierung und nicht als Kernprodukt der Texterstellung heranziehen sollte. Das sollte auch dem Texter so vermittelt werden, denn nur wenn dieser das Arbeiten mit diesen Tools verstanden hat, kann er damit sinnvoll arbeiten und eine Spezialisierung des Textes vornehmen, um den besten Content seines Themenbereiches zu erstellen.

Was genau beinhaltet die Studie?
Saim erzählte mir gestern, dass er gerade an einer Studie zu dem Thema WDF*IDF arbeitet, die vor allem die einzelnen Tools und die ausgewerteten Daten derer vergleicht. Er arbeitet dazu mit den aktuell beliebtesten WDF*IDF Tools, um die Studie zu erstellen. Dabei vergleicht er den WDF*IDF Bereich von Onpage.org, SEOlyze und XOVI. Leider hat er zu Testzwecken keinen Zugang zum WDF Tool zu Karls Core erhalten, also dem von Karl Kratz. Dennoch denke ich, dass ein Vergleich der genannten Tools unter identischen Voraussetzungen eine spannende Sache sein dürfte.

Saim hat dazu 4 Money-Keywords aus dem Affiliate- und eCommerce Bereich genommen, die monatlich im oberen Hunderter- und unteren Tausenderbereich gesucht werden. Alle 4 Keywords sind Arten einer Produktfamilie und für alle gibt es reichlich Wettbewerber. Er untersuchte jedes Keyword mit den o. g. WDF*IDF Tools und die Ergebnisse der WDF*IDF Analysen, waren die Basis für die Texterstellung.

Um Stil-Varianten zu vermeiden, ließ er alle Texte der Studie durch eine seiner besten Texterinnen verfassen. Die Texte stellte er vor ca. 3 Wochen unter dem Muster „keywordXXX.de“ als Single-Pages online. Dabei steht XXX für eine Zahl, um auch dabei Einflüsse so weit wie möglich zu vermeiden. Der Test läuft aktuell und soll schlussendlich aufzeigen, wie die Texte die auf den Ergebnissen der unterschiedlichen Tools basieren, gegeneinander ranken.

Ich für meinen Teil hoffe, dass die Ergebnisse des Tests nicht nur in einem bestimmten Zeitframe festgehalten werden, sondern die Texte noch ein oder zwei Mal eine Nachoptimierung mit den Tools erfahren. Die stetigen Verbesserungen der Texte mittels der WDF*IDF Analyse würde dann zur Folge haben, dass die daraus resultierenden Ergebnisse der Studie sich auch auf die natürliche Arbeitsweise mit diesen Tools beziehen. Aufgrund dieser Voraussetzung in der Testumgebung, liefern die Resultate am Ende aussagekräftige und vergleichbare Werte.

Meine Erwartungen an dem Test
Mal abwarten und schauen, was so passiert. Ich denke, dass wir signifikante Unterschiede in den Ergebnissen feststellen dürften, da die einzelnen Tools die Daten unterschiedlich ermitteln, auswerten und bereitstellen. Ich bin wahnsinnig gespannt auf die Ergebnisse der Aexea Studie zur WDF*IDF Optimierung.

8 Gedanken zu „Aexea arbeitet an WDF*IDF Studie

  1. Sehr lustieg, dass jemand, der schriftlich keinen graden Satz rausbringt, hier über WDF*IDF philosophiert.

    Ach Simon, Du bisst schon ne Nase ey! :)

  2. OK, dann bin ich mal gespannt, was sich da dann wieder so lesen lässt… bin eher skeptisch, da ich eben auch der Meinung bin, da fast alle diese Thematik nur aufgreifen, um es vermeintlich einfacher zu haben. Wie Du auch schreibst: Kruden Stuff nach WDFsonstwas optimieren bleibt kruder Stuff.

  3. @Ralf
    Da spricht mir mal jemand aus der Seele.

    Allerdings ist unser Ziel nicht zu schauen ob der WDF*IDF Stuff funktioniert. Unsere Studie soll zeigen, welches Tool am besten arbeitet. Nicht mehr und nicht weniger.

  4. WDF*IDF „funktioniert“ eigentlich immer, wenn man es richtig einsetzt. Genauso wie alle anderen guten SEO Tools, die hilfreiche Informationen, Analysen, Daten usw. liefern. Wer sich auf alles blind und ohne Hirn verlässt, wird natürlich nicht immer Erfolg haben können. Wer aber die Vorschläge bei so einem WDF*IDF-Tool nicht ignoriert, macht sich das Texterleben definitiv einfacher und in den meisten Fällen belohnt Google es mit guten Rankings.
    Wer möchte, kann sich gerne mal unser kostenloses Tool ansehen und ausprobieren (http://www.wdfidf-tool.com). Es ist keine Anmeldung oder Registrierung notwendig und kann beliebig oft genutzt werden.
    @Saim: Wo hast Du die Ergebnisse veröffentlicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.