25 Jul

CoWorking Space in Berlin

Schon seit ein paar Jahren hört man immer öfter von CoWorking Spaces, also Büros in denen man als Freiberufler, Selbstständiger oder kleines Startup einfach einen Schreibtischarbeitsplatz anmieten kann und dann von dort aus das große Business starten kann. Der Große Vorteil ist hier wohl ganz klar der Preis, aber auch die kurzen Mietlaufzeiten und der geringe Aufwand, da Internet, Einrichtung und das ganze drum herum schon vorhanden ist, um das man sich ja bei einem eigenen Office kümmern müsste.

Noch ein weiterer toller Grund für eines dieser modernen Gemeinschaftsbüros, die man Neudeutsch ja CoWorking Spaces nennt, ist in meinen Augen das entstehende Netzwerk und die Möglichkeit auch gemeinsam mit anderen Mietern eines CoWorking Spaces an Projekten arbeiten zu können. Für mich als SEO ist es auch immer wieder Spannend für diverse Projekte sowohl mal Hilfe als auch den Erfahrungsaustausch mit anderen CoWorker zu suchen. So kommt es das man den eigenen Kunden auch mal für ein Conversion oder Adwords Problem an andere im Büro weiter vermitteln kann und so nicht nur dem Kunden bestmöglich weiterhelfen kann sondern auch einfach das gesamte Projekt im Auge behalten kann.

Für mich persönlich hat sich die Frage nach einem Arbeitsplatz für meine eigenen Nebenprojekte nun auch gestellt, da ich mich zuhause am Schreibtisch oft zu sehr selbst abgelenkt habe und nicht richtig voran kam. Ein eigenes Büro schloss ich für mich schnell aus da es vom Preis her erst einmal zu hoch wäre, ich einen 5 Jahres Mietvertrag eingehen müsste und ich mich um viele andere Dinge noch kümmern müsste wie zum Beispiel Internet, Telefon usw. Daher habe ich dann gezielt nach CoWorking Büros in Berlin umgeschaut und so auch eine Vielzahl an Büros gefunden wie zum Beispiel das neue Uberdesk, die Mobilesuite, D36 CoWorking Space, House of Clouds, Artconnect Berlin, Webworker Berlin, das Betahaus, Supermarkt Studios, St. Oberholz Ko Working und das Ahoy Berlin CoWorking Büro.

Mir war sowohl das Potential des CoWorking Office als auch der CoWorker darin sehr wichtig. Als weitere Faktoren kamen noch Dinge wie Lage und Anbindung dazu und auch wie repräsentativ der CoWorking Space für mich und ggf. auch Kunden ist. Das hatte dann schon einige der Büros in Berlin ausgeschlossen und zu guter Letzt habe ich mich für das Uberdesk CoWorking Loft Berlin entschieden, da es direkt um die Ecke von meinem festen Arbeitsplatz liegt, wo ich sowieso jeden Tag bin, ich dort gut parken kann, einen 24/7 Zugang habe und die Gegend einfach super finde. Außerdem gibt es dort einen Büro-Mops, eine Bar und ein Tischfußballkicker im Office, was möchte man mehr. Als weiterer Punkt hat mich sehr gereizt dass sich dieses Berliner CoWorking Büro gezielt an Online Marketing CoWorker richtet.

Uberdesk Coworking Loft Berlin

CoWorking Space… Taugt das was?

 

Vorteile beim CoWorking:

  • Fertig eingerichtetes Büro
  • Gute Kontakte zu anderen CoWorkern
  • Flexibler Zugang zum Arbeitsplatz
  • Gemeinsame Projekte
  • Keine langfristigen Mietverträge
  • Produktiv durch eigenem Schreibtisch
  • Nicht zu viel Ablenkung
  • Niedrige Mietkosten
  • Gute Ausstattung
  • Erfahrungsaustausch
  • Spannende Unterhaltungen in der Mittagspause
  • Events wie Barcamps usw. im Coworking Space
  • Erfahrungsaustausch unter CoWorking Space Mietern
  • Perfekter Arbeitsraum für Online-Gründer

 

Nachteil beim CoWorking:

  • Begrenzte Arbeitsfläche
  • Oft auch mal etwas lauter
  • Man muss Kommunikativ sein
  • Man muss manchmal Kompromisse eingehen
  • Büroplätze meist sehr begehrt (mit Warteliste)
  • Benötigt meist hohe Flexibilität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.