16 Mai

Das SMART-Modell

Private und berufliche Ziele leichter erreichen

Dass kennt jeder? Man hat viele neue Ideen und Einfälle im Kopf. Zwischen den verschiedenen Ansätzen und Alternativen kann man sich nicht entscheiden. Es fällt schwer, einen konkreten Plan zu fassen und man kommt einfach nicht auf den Punkt. Der eigene Ideenreichtum und die überschäumende Kreativität können einen regelrecht ausbremsen. Das Resultat daraus ist meist Frust und Unzufriedenheit. Die Hilfe für dieses Problem kommt aus dem Personal und Business Coaching Bereich.

Die Lösung diesen Knoten zu lösen ist SMART

Ein einfaches Werkzeug aus dem Coaching unterstützt Menschen in Entscheidungsprozessen. Mit dem sogenannten SMART-Modell lassen sich neue Ziele konkret erfassen und zielgenau anvisieren. Das SMART-Modell kann dabei wie ein Leitfaden auf dem Weg zum persönlichen oder beruflichen Ziel genutzt werden. Es bedarf hierfür nur etwas Selbstcoaching.

Die Einzelkriterien im SMART-Modell

Im Coaching wird dem Klienten empfohlen, Ziele positiv, klar und auf Erfolge überprüfbar zu formulieren. Dies ist für die meisten Menschen im alltäglichen Sprachgebrauch ungewohnt und braucht mitunter etwas Übung. Hilfreich sind dabei die Einzelkriterien des SMART-Modells:

  • S = spezifisch, eindeutig, klar und unmissverständlich formuliert sollte das Ziel sein.
  • M = messbar. Es muss später einmal nachprüfbar sein, ob das Ziel tatsächlich erreicht wurde.
  • A = attraktiv ist das Ziel unbedingt, denn ein negatives oder einfach nur halbherzig gesetztes Zielkriterium hat keine Chance auf Realisierung.
  • R = realistisch sollte das Ziel sein. Handelt es sich allerdings um ein großes Lebensziel, so kann es auch in realistisch umsetzbare Teiletappen gegliedert werden.
  • T = terminiert. Ein zeitlicher Rahmen macht die Umsetzung überschaubar. Die Zielerreichung oder auch die Umsetzung einzelner Teilschritte auf dem Weg dorthin kann dann zu einem bestimmten Zeitpunkt/Termin überprüft werden.

Die Einsatzfelder des SMART-Modells

Nach dem SMART-Modell lassen sich Ziele in den meisten Lebensbereichen formulieren, planen und umsetzen. Im Sport, im Beruf, im Privatleben und auch in der Gesundheitsvorsorge kann die smarte Zieldefinition zu direkten und nachhaltigen Erfolgen beitragen.
Unternehmer nutzen das SMART-Modell für Zielvereinbarungen mit ihren Angestellten. Dabei schafft das Modell für beide Parteien übersichtliche und verbindliche Vereinbarungen, die zu einem späteren Zeitpunkt genau überprüft werden können.
Wer sich sportliche Ziele setzt und beispielsweise die für einen Marathonlauf nötige Fitness anstrebt, kann sich ebenfalls mit Unterstützung des SMART-Modells etappenweise der persönlichen Höchstleistung annähern.
Geht es um die Verbesserung und Erhaltung der eigenen Gesundheit gibt das SMART-Modell eine ideale Struktur vor. So kann eine beabsichtigte Gewichtsabnahme oder Nikotinentwöhnung in realistisch zu erreichenden Teiletappen geplant werden. Um Selbstüberschätzung und Selbstüberforderung zu vermeiden, sollten die persönlichen Ziele nicht zu ehrgeizig formuliert werden.

Nicht umsonst ist das SMART-Modell eines der beliebtesten Tools im Personal und Business Coaching. Seine einfache Handhabung macht es zu einem guten Hilfsmittel für alle, die ihre Ziele effektiver erreichen möchten.

Das SMART-Modell im Online Marketing und SEO

Man kennt die Problematik der Zielfindung und Priorisierung auch sicher auch aus der Alltäglichen Arbeit im Online Marketing und SEO Umfeld, so hilft der Einsatz der SMART-Modell Methode schon von von grund auf, so unterstützt eine klare Zielformulierungen schon gleich zu beginn eines Projektes die Kriterien des Projekts zielgerichtet festzulegen und die richtigen Kriterien an die Auftraggeber oder ans Projektmanagement weiterzugeben. Auf einmal wird wird die Aufgabe und das Kriterium der Zielerreichung viel besser „Measurable“ also besser belegbar und Ressourcen besser planbar. Wendet man das SMART-Modell Konsequent mit realistischen Faktoren an, wird es einem zum einen immer einfacher dinge umzusetzen und unrelevante oder nicht effektive Aufgaben und Projekte außen vor zu lassen. Also setzt euch immer S.M.A.R.T.-Ziele und wendet diese immer sowohl Privat auch als im Job an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.